Meine Professorinnen

Entdeckungen

Mein Studium an der Universität Essen im Fachbereich Textilgestaltung wurde maßgeblich von den beiden Professorinnen Martel Wiegand und Eva Thomkins bestimmt. Sie haben mein textiles Denken nachhaltig beeinflusst und mir Wege zu einer anderen Sicht der textilen Ausdrucksweisen gezeigt.
Vor zwei Jahren erhielt ich ein wunderbares Geschenk. Es war ein kleines Werk von Martel Wiegand.

Kerze – Martel Wiegand

Kerze auf Log Cabin

Im Detail

Martel Wiegand wurde 1922 in Düsseldorf geboren und lebte mit Gottfried Wiegand und den drei gemeinsamen Kindern in Kaarst. Sie studierte an der Kunstakademie in München und Düsseldorf mit dem Abschluss für das künstlerische Lehramt. Von 1952 – 1974 unterrichtet sie am Werkseminar Düsseldorf, seit 1974 war sie Lektorin an der Gesamthochschule Essen. Die künstlerischen Arbeiten, entstanden in Aquarell, Tempera, Pastell, mit Linoleum und Textilien. Schauen Sie sich hier um.

Hier zeige ich Ihnen noch weitere textile Werke:

 

Br̦tchen РNesselarbeit

Diese Brötchen waren in Originalgröße gearbeitet.

Bolognatücher – Brettchen – Nesselarbeit

Ebenso die Brettchen und der Briefumschlag.

Briefumschlag – Nesselarbeit

Drei Menschen in einer Sardinenbüchse

Zu Eva Thomkins findet man sehr viele Informationen und Eindrücke hier.

Samtkissen – Eva Thomkins

Beide Künstlerinnen waren sehr starke Persönlichkeiten, die von den Studenten und Studentinnen viel gefordert haben. Für mich war es ein intensiver Start in die textile Welt.

Die Fotos stammen aus folgenden Katalogen:

Kunst und Gestaltung  an der Universität Essen, Gesamthochschule, 31 Lehrende stellen sich vor, Villa Hügel, Essen, 1978
Textilgestaltung 2, herausgegeben von Eva Thomkins, unter Mitwirkung von Martel Wiegand. Universität Gesamthochschule Essen, Fachbereich 4 Textilgestaltung, Fotos, Doro Loeser, Martin Honert