Entstaubt!

Ausstellungen, meine Werke


Sie haben ja sicher gemerkt, dass bei mir und uns die gro├če Aufr├Ąumaktion angesagt ist. Bei den digitalen Medien sind wir fast durch. Am vergangenen Wochenende habe ich meine Bibliothek auseinandergenommen, aussortiert, was ich nicht mehr brauche, und neu zusammengestellt. Nun werde ich sicher das ein oder andere Buch suchen m├╝ssen, bis die neue Sortierung auch im Kopf angekommen ist, aber es tut richtig gut, frischen Wind in allen Ecken der Wohnung zu sp├╝ren.

Nat├╝rlich wird dann auch intensiv Staub gewischt, am besten mit einer Brille, mit der man bei Betrachtung der Dinge auch die Details sieht. Und so musste eine Arbeit von mir, die ich Anfang der achtziger Jahre gefertigt habe, gr├╝ndlich auf dem Balkon vom Staub befreit werden. Ich hatte aus Wildseide eine Landschaft komponiert. Obwohl sie nun schon so lange Jahre an der Wand h├Ąngt, ist keine Ver├Ąnderung wahrzunehmen.  Die Arbeit ist weder verdreckt, noch haben sich die Farben durch Sonneneinwirkung ver├Ąndert, das Material ist heil gebleiben…





Die Seide habe ich auf einen Keilrahmen aufgezogen, soda├č die Aufl├Âsung des Stoffes in einigen Bereichen kein Problem war.




Ich habe viele unterschiedliche Techniken miteinander kombiniert.










Ich denke, auch nach fast 40 Jahren kann man sich diese Arbeit immer noch gut anschauen. Und Ideen f├╝r Sie stecken auch genug drin.

——————————————————————————————————————–


Zu dem neuen Heft TEX-TOUR 14  Textil trifft allt├Ągliches Papier habe ich so tolle und begeisterte R├╝ckmeldungen bekommen. Ganz herzlichen Dank daf├╝r.

TEX-IT war ja bereits nach zwei Tagen ausverkauft. Ich h├Ątte es nicht f├╝r m├Âglich gehalten. Und auch da war die Begeisterung sehr gro├č. Toll, da kann ich ja dann noch weitere Ideen entwickeln.


——————————————————————————————————————–

Kunstspur Essen


Ich m├Âchte an dieser Stelle bereits auf einen Termin aufmerksam machen, der im September ansteht. In Essen finden wie in vielen anderen St├Ądten offene Ateliers statt. Da ich die meiste Zeit zu diesem Zeitpunkt nicht zu Hause war, kam eine Teilnahme in den vergangenen Jahren nicht in Frage.

Das ist in diesem Jahr anders. Netterweise erhielt ich eine Einladung, mich hier in Essen-Werden innerhalb einer Gruppenausstellung an der Kunstspur zu beteiligen. Da habe ich gerne zugesagt.

10 K├╝nstlerInnen werden am 19. und 20. September jeweils von 15.00 – 20.00 Uhr gemeinsam ausstellen. Es werden Zeichnungen, Malereien, Fotografien, Skulpturen, Druckgrafik, Holzschnitte, Materialcollagen, Kalligraphie, Fotocollagen und Architekturkeramiken zu sehen sein.

Die Blue Autum Band wird am Samstag ab 16.30 Uhr live zu h├Âren und zu sehen sein.

Wo findet das statt?

In der Werkstatt f├╝r Kamine, ├ľfen und Architekturkeramik
bei Gudrun Quinke
Heckstra├če 79
45239 Essen-Werden


Das alles nat├╝rlich unter den gegebenen Coronabestimmungen, in der Hoffnung, da├č sich die Situation nicht wieder verschlechtert.

Sie werden an dieser Stelle bald noch mehr erfahren.

——————————————————————————————————————–


Vor ├╝ber einem Jahr hatte ich die wunderbare Gelegenheit, bei Beatrice Lanter in Sent im Unterengadin auszustellen. Ich denke noch sehr gerne daran zur├╝ck.

Hier ist eine weitere Ausstellung geplant.

gudrun m├╝ller-mollenhauer – plastik

29. august – 13. september 2020
dienstag – sonntag 12.00h – 18.00h

vernissage: samstag 29. august 2020, 14.00h

art textil sent
stron 277
ch – 7554 sent
+41 79 696 54 01