Kunst am Lappen!

Auf Reisen, In den Workshops

Was hat es mit diesem Namen auf sich? Fünf Frauen kommen seit über 10 Jahren fast jede zweite Woche zu mir, um in geselliger Runde zu sticken.Sie haben in der Vergangenheit wunderschöne Objekte und Bilder ausgearbeitet, auf die sie zu Recht stolz sein können. Der Schwerpunkt liegt auf dem Hand- und Perlensticken. Immer spielt der Stoff also der Lappen, wie man hier im Ruhrgebiet etwas despektierlich sagt, eine wichtige Rolle. Die Aufgabe und ein Teil der Materialien werden von mir gestellt, alles weitere entspringt der Phantasie der Teilnehmerinnen.

Zu Beginn diesen Jahres haben wir uns wieder eine aufwendige Arbeit vorgenommen. Eine transparente Schachtel ist der Ausgangspunkt. Sie wird nach und nach mit kleinen Kostbarkeiten gefĂĽllt. Die erste Kostbarkeit, die von fast allen bald fertiggestellt ist, hat sich so entwickelt:

Material…

… fĂĽr …

… eine…

… transparente Schachtel,,,

… die …

… mit Perlenarbeiten …

… aus …

… wunderschönen…

… alten …

… und neuen…

… Perlen…

… hergestellt…

… werden

Wir werden Sie gerne an der Entwicklung teilnehmen lassen. Vielleicht haben Sie ja selbst eine Schachtel, die Sie auf diese Art und Weise füllen möchten.

Als ich meinen Workshop in Springe gegeben habe, wurde uns abends noch angeboten, schöne Knöpfe selbst herzustellen. Gesagt, getan, nach den Anfangsschwierigkeiten habe ich einen vor Ort und den zweiten zu Hause fertiggestellt.

nach Anleitung gefertigte Knöpfe

Und wie sieht es auf meinem Arbeitstisch aus?

Ein Blick…

… auf meinen Arbeitstisch

Irgendwann werden natürlich auch diese Geheimnisse gelüftet, vielleicht im nächsten Jahr in Sent.

Die Tage in der Schweiz waren sehr inspirierend. Judith Mundwiler und ich haben uns viele Ideen durch den Kopf gehen lassen, nicht nur am Arbeitstisch oder im Atelier, sondern auch bei Spaziergängen oder bei einer Ausstellungstour nach Solothurn und nach Bern. Da habe ich nicht nur den Hauptverlag besucht und schweren Herzen das ein oder andere interessante Buch liegen gelassen. Adela Haupt habe ich kennengelernt, eine sehr agile Frau, die, so scheint es mir, auch sehr viele Ideen im Kopf hat. Es war toll, sie und diesen besonderen Verlag kennenzulernen, den ich nun schon ĂĽber Jahrzehnte sehr schätze mit seinen ausgefallenen und wunderbaren BĂĽchern. Mehr zum Verlag finden Sie hier. Judith gibt immer wieder Kurse dort, insbesondere zu unserem Buch „Siebdruck auf Stoff“. Nur wenn Sie ganz schnell sind, können Sie einen Platz ergattern. Aber es lohnt sich, denn es herrscht dort schon eine ganz besondere Atmosphäre.
Wir beide haben mehr oder weniger durch Zufall zu einem neuen Projekt gefunden, das uns beide sehr inspiriert hat. Wir freuen uns auf die gemeinsamen Ideen und Sie werden an dieser Stelle oder bei Facebook, dort ist Juidth vertreten, sicher davon lesen. Erst einmal muss dieses zarte Pflänzchen aber gehegt und gepflegt werden, damit es wächst und Früchte trägt.

Ich wünsche Ihnen eine schöne Woche und bis bald!

P.S. Auf das neue Heft warten wir noch!