Neuland

Ausstellungen, ETN

Am Sonntag war die Eröffnung der Ausstellung „Neuland“ im Kreismuseum Zons. FĂĽr mich eine gute Gelegenheit, einen kleinen Ausflug zu machen, mir das Städtchen noch ein wenig anzusehen und mich von der entgĂĽltigen Präsentation ĂĽberraschen zu lassen.

Ein kleiner Spaziergang vor der Ausstellungseröffnung…
… vorbei am Schweinehirten…
… an der Stadtmauer entlang…
… barg noch eine Ăśberraschung…
…auf Stehlen entlang der Stadtmauer waren inspirierende Zitate angebracht…
… zum Thema Kultur …
… ich entdeckte Tafeln, auf denen die einzelnen Jahre dokumentiert sind…
… nachdenkenswert…
… einstimmend auf die Ausstellung…
… bekannte und unbekannte Zitate…
… durch dieses Tor ging es dann…
… an schönen Fachwerkhäusern vorbei …
… durch ein weiteres Tor …
… zum Museum …
Mit diesem Text wurde die Ausstellung beschrieben.
Diese Wortsammlung auf einer 9 m langen Stoffbahn habe ich mit in die Ausstellung gegeben.
… en detail …
Dies sind EindrĂĽcke…
… aus den Ausstellungsräumen …
… mit Boden- und Wandinstallationen…
… und einer Rauminstallation fĂĽr alle Sinne, realisiert durch den KĂĽnstler Joachim Römer. Gegenstände, GerĂĽche und Töne, die mit dem Thema „Heimat“ als einem Aspekt der Ausstellung verbunden sind, wurden im Vorfeld gesammelt und zu einem neuen, unbekannten Land zusammengebracht. Es war faszinierend zu lesen und zu sehen, was Menschen unter diesem Begriff verstehen und welche Gegenstände sie dafĂĽr hergegeben haben.
… eine Installation von Heidi Etzbach mit dem Titel:
Neuland – gesteinigt, gepeinigt, verschottert und grau. Eine Dystopie 2020?
Christina Althaus – Jeder trägt sein BĂĽndel
Bogdan Mykytjuk – ein Koffer voller WĂĽnsche – Videoinstallation mit Livekamera und Leinentuch
ein syrisches Kopftuch
Fotos und Texte von Besuchern
Auch Sie dĂĽrfen sich daran beteiligen. Schicken Sie ein Foto oder einen Text ans Museum, um so interessanter wird diese Wand.

Ich habe Ihnen hier nur einen kleinen Einblick gegeben. Es lohnt sich, diese Ausstellung zu besuchen und sich in aller Ruhe mit den unterschiedlichen Aspekten und Ansätzen auseinanderzusetzen. Diese Ausstellung gibt viel zu denken, was sich auch bei einem kleinen Imbiss bei Gesprächen mit den Besuchern zeigte.

Und dann kann es auch einen Kontrast gebrauchen und der ist mit der fast gleichzeitig laufenden Präsentation von Gummienten!!!! sicher gut gelungen.

Weitere Nachrichten:

Am 17. Juni werden in Haslach gleich zwei Ausstellungen eröffnet.

In der Galerie HeimART, Unternberg 4, A-4120 Neufelden, wird um 18.30 h die Einzelausstellung von Tanja Boukal mit dem Thema: „Wo Blumen blĂĽhen“ eröffnet.

Um 20.00 h wird die Textilkunstausstellung „Garden of Eden“ mit hundert Werken aus 34 Nationen eröffnet. Ich bin mit diesem Werk vertreten:

Vom Paradies zum Geldsack