So geht es weiter!

Im Atelier, Meine Hefte

Nun ist tatsĂ€chlich schon das erste Halbjahr vorbei. Es ging sooooo schnell vorbei. Ich kann auch fast nicht glauben, daß mein Blog nun schon die gleiche Zeit sehr erfolgreich lĂ€uft. Immer wieder bekomme ich RĂŒckmeldungen zu meinem Stickwort der Woche, viele machen mit. Das finde ich toll, denn dann lohnt sich auch der Einsatz.

So geht es weiter

Wenn ich immer wieder ĂŒber meine AktivitĂ€ten berichte, gehört das Schreiben des Blogs sowie das Fotografieren , das Bearbeiten der Fotos und  das Einstellen in den Text natĂŒrlich auch dazu. Das nimmt Zeit in Anspruch, macht aber auch sehr viel Spaß. Das Gleiche gilt fĂŒr das Stickwort der Woche.

AufgerÀumt

In den letzten Tagen habe ich aufgerÀumt, nicht nur meinen Arbeitstisch, sondern auch mein Archiv mit Kursunterlagen und Beispielen. Kisten wurden gesichtet und alles wieder an den richtigen Ort gepackt. Nur dann ist es möglich, wirklich effektiv zu planen und voranzukommen.

Nun stehen fĂŒr die nĂ€chsten Wochen besondere Aufgaben an. Zum einen sind noch drei Kursthemen intensiv zu prĂ€parieren. Die Ideen dazu sind bereits gesammelt, nun geht es noch ins Detail und an die Formulierung der Materiallisten.

Das neue Heft

Dann geht es in die entscheidende Phase fĂŒr das neue Heft. Diesmal wird sich der Textour-Band mit Stoff und Papier auseinandersetzen. Eine inhaltliche Sammlung liegt schon vor. Da greife ich auf mein Planungsschema zurĂŒck, das mich schon seit Jahren begleitet. Jede Idee, jedes Wort wird auf einen kleinen Zettel notiert. Ich versuche in kurzer Zeit, so viel und so offen wie möglich zu denken und zu notieren. Dann werden diese Zettel erst einmal weggelegt und das Material hervorgeholt. Hier kommt mir das AufrĂ€umen zugute, denn nun muss ich nicht mehr so lange forschen, wo welche Materialien zu finden sind. Das praktische Arbeiten steht dann im Mittelpunkt.Ausserdem schaue ich nach, wie ich in den eigenen Werken Stoff und Papier eingesetzt habe. Zum Schluß wird dann alles zusammengefĂŒhrt, ein Text geschrieben und dann gemeinsam mit meinem Mann das Layout geplant.Das wird eine spannende Zeit. Sie werden davon immer wieder hier im Blog lesen.

Damit es aber auch praktisch mit den eigenen Arbeiten weitergeht, werden – meistens am Nachmittag – bereits begonnenen Werke weitergefĂŒhrt. Da ist dann bereits klar, wie ich fortfahre und es muss nun einfach getan werden. Diese Vorgehensweise hat den Vorteil, dass ich meinen gesamten kreativen Input in mein Heft stecken kann.

geordnet…

…entdeckt…

… experimentiert…

… ausprobiert …

…und arrangiert

Lassen Sie sich ĂŒberraschen.