zeit_raum

Ausstellungen, meine Werke, Poetisches



Ich möchte Sie heute zu einem Rundgang durch die Ausstellung  zeit_raum einladen.










Sie konnten im letzten Blog bereits einen ersten Eindruck vom GebÀude und den RÀumlichkeiten bekommen.

Nun also Fotos mit unseren Werken. Ich werde keine ErklĂ€rungen geben, sondern ich möchte Texte hinzufĂŒgen, die ich zu Arbeitsphasen oder Projekten schreibe. Zum Lebenslauf, Werk und Intention der KĂŒnstlerin Anne Ulrich finden Sie weiter unten einen Link.






                                                                       

eine auswahl getroffen

ich habe eine auswahl getroffen

vorstich fĂŒr das vorangehen
spannstich fĂŒr das ausfĂŒllen
kreuzstich fĂŒr die ahninnen

der knoten als punkt
der stich als linie
die vielzahl als flÀche

rot als zeichen und naht
weiß als stoff und garn
schwarz als schrift

gedanken schreiben
spuren sticken
zusammenhÀnge nÀhen

geschichten lauschen
bilder erkennen
meinen weg gehen

ohne begrĂŒndung






















worte fließen

Ich lasse
worte fließen
stolpere
am Anfang
denke
entscheide mich
schreibe fort
werde offener
im fortfahren
lasse zu
werte nicht
ĂŒberdenke nicht
schreibe weiter
buchstabe fĂŒr buchstabe
wort fĂŒr wort
satz fĂŒr satz
komme in meinen rhythmus
lasse geschehen
wiederholungen
wiederholungen
wiederholungen
werden zum zeichen
werden zur zeichnung
schrifttransformation

unerklÀrbar










































Hier finden Sie weitere Informationen zu Anne Ulrich.


Fotos: Anne Ulrich und Gabi Mett




Die Scheune

Ausstellungen, meine Werke



Gehen Sie mit mir ein wenig spazieren.

Am Montag habe ich mit einer Freundin meine Ausstellungsobjekte zur Scheune gebracht. Dieses kleine Museum liegt wunderschön gelegen im Naturpark Maas-Schwalm-Nettetal. Das Museum ist bekannt fĂŒr seine Textilausstellungen, seine Sammlung an alten TextilgerĂ€tschaften und Hand- und JaquardwebstĂŒhlen. Man kann also die Natur, textile Geschichte und moderne Textilkunst in einem Aufwasch studieren. Was will man mehr.



Hier geht es lang…



…hier hĂ€ngt bald ein Hinweis zu unserer Ausstellung…



… aus dem Winterschlaf von ehrenamtlichen Helferinnen erweckt …



Die Scheune gibt es auch gewebt…



… Flachs ist das grĂ¶ĂŸte Thema, aber auch zu Hanf gibt es Informationen …



… wer es genau wissen will, kann es hier nachlesen…

 

… Leinsamen, FlachsschĂ€ben und Flachsstroh im Original…



… Verarbeitungphasen des Flachs …



… ein Blick ins Erdgeschoß zu den WebstĂŒhlen…



… ein Materialbild aus einer Zwirnerei und Fadenfabrik…



… da muss ich doch immer an Witwe Bolte denken, wenn ich soclhe BĂŒgeleisen sehe…



… SpinnrĂ€der hoch unterm Dach dĂŒrfen auch nicht fehlen …



… und natĂŒrlich mĂŒssen Materialien gewogen werden…


… auf diesem Jaquardwebstuhl wird die Scheune gewebt…



… ein Blick aus der ersten Etage auf diesen Webstuhl…



… hier wird es noch ein wenig deutlicher, wie groß ein solches GerĂ€t ist…



… und hier sieht man noch HandwebstĂŒhle…




Wie wir mit unseren Exponaten PLatz gefunden haben? Lassen Sie sich ĂŒberraschen, es wird richtig gut aussehen.



Die Objekte werden ausgepackt…



… ein wenig vorsortiert…



… 84 Schalen sind auch mit auf den Weg gegangen…



… das gestickte Zentrum ebenfalls…



… und hier noch ein Blick auf ein weiteres Objekt.





NĂ€chste Woche zeige ich Ihnen mehr! Bis dann.

Und vielen Dank fĂŒr die Photos, liebe Freundin!