TEX-TOUR 15 ist da!

Publikationen


Es ist wieder soweit! Seit einigen Tagen liegt das neue Heft hier bei mir auf dem Tisch. Ich freu┬┤mich sehr, denn es hat Spa├č gemacht, es zu planen, daf├╝r neue Werke zu gestalten und alles in den passenden Rahmen f├╝r Sie zu stellen. Die ersten Bestellungen sind schon rausgegangen und ich habe auch bereits sehr positive R├╝ckmeldungen erhalten.


Das Thema? Schauen Sie selbst:









Ja, es geht um Collagen!!! Und damit bin ich beim dritten Band, der sich um das Thema Papier im weitesten Sinne dreht.

Im Heft TEX-TOUR 13 habe ich mit einer Papiersorte und ganz unterschiedlichen textilen Techniken gearbeitet. Herausgekommen ist mein sogenanntes wei├čes Heft, das bereits ausverkauft ist. Sie k├Ânnen es noch als PDF bestellen.

In TEX-TOUR 14 geht es um die Verarbeitung von Papier, das uns t├Ąglich umgibt, das man im Haushalt findet oder das man gesammelt hat. Es wird┬á zu Collagen, Objekten, Schachteln, kleinen B├╝hnen bis zu faltbaren Raumelementen zusammengestellt. Sie erfahren ganz viel ├╝ber meine Vorgehensweisen, ├╝ber Material und Techniken, die ich immer wieder in meiner k├╝nstlerischen Arbeit einsetze.

Und nun also Collagen. Warum ein ganzes Heft nur zu diesem Thema? Ich wollte es ausloten, nach neuen Ausdrucksm├Âglichkeiten suchen, Ihnen Ideen vorstellen, den Einstieg leicht machen, Sie inspirieren. Also, es hat mich das umgetrieben, was schon immer bei dieser TEX-TOUR-Serie Antrieb war: Sie mit einfachen Mitteln und viel Ideen auf das Gleis der freien gestalterischen und bildnerischen Entfaltung setzen.


Lassen Sie sich verzaubern. Schauen Sie sich die folgenden Ergebnisse an, die in meiner Werkstatt entstanden sind.










Diese beiden Collagen sind aus einem Ausschneidebogen aus dem vergangenen Jahrhundert entstanden. Wahrscheinlich kennen Sie auch diese B├Âgen, mit denen man Figuren immer wieder neu und anderes bekleiden konnte. Ich habe auf einem selbstgen├Ąhten Hintergrund einen Hausmann und einen Aufschneider entdeckt.








Handelt es sich bei dieser Fotocollage um ein Heute und Gestern, um eine T├╝r f├╝r Erwachsene und Kinder oder um eine Liaison? Nicht nur das Entdecken solch surrealer Zusammenh├Ąnge sondern auch die Entwicklung der Titel kann sehr viel Spa├č bringen. Wenn Ihnen selbst kein Titel einf├Ąllt, machen Sie sich doch einen vergn├╝glichen Abend mit Freundinnen oder mit der Familie, indem Sie gemeinsam auf die Suche gehen.









Warten auf Godot, allein auf weiter Flur, kein Mensch unterwegs, Gro├čstadtstrukturen, Gefahr in Verzug… was f├Ąllt Ihnen zu diesem Bild ein?








Denkt mal an Lucie! so habe ich diese kleine Collage aus alten Zeitschriften und Drucken genannt.








Wichtige Herren raten, r├Ątseln, erkunden, interpretieren, bezweifeln, da├č sich im Kopf einer Frau tats├Ąchlich ein Gehirn befindet. Wenn ja, wie gro├č ist es und was kann es?┬á Das R├Ątsel Frau ist sicherlich f├╝r viele Herren immer noch nicht gekl├Ąrt.






Blick in die Moderne, so der Titel dieser kleinen Collage.





Da war ich doch mit Begeisterung bei der Sache. Das Krokodil wollte ich unbedingt hinter dem Boot verstecken. Der Angler ahnt noch nichts von seinem Gl├╝ck. Titel: Schni- Schna- Schnappi undercover!

Soweit Beispiele zur klassischen Fotocollage, die wir bereits aus dem vergangenen Jahrhundert kennen. Im Folgenden sehen Sie zwei Arbeiten, bei denen ich Zeichnungen meine Mannes mit altem Papier, Fundst├╝cken und Nadel und Faden komponiert habe. Das ist ja f├╝r langj├Ąhrige Leserinnen meines Blogs nat├╝rlich auch nichts Neues, macht aber immer wieder gro├čen Spa├č.











Besonders Material f├╝hrt zu besonderen Ergebnissen. So diese Collage aus neuen chinesischen Scherenschnitten.
Bei genauerer Betrachtung kann man Bekanntes und Unbekanntes entdecken.







Im Heft finden Sie auch Hinweise zu Gestaltung von kleinen Serien. Daf├╝r habe ich Spielkarten, eine chinesiche Zeitschrift oder auch diese Ettiketten benutzt.






Wenn Sie den Titel des Heftes genau studiert haben, werden Sie bereits die K├╝nstler*innen entdeckt haben, die ich dann noch in einer kleinen Galerie vorstelle. Es sind Frigga Pfirrmann, Judith Mundwiler, Jette Clover und Robert Horn.
Es ist mir eine ganz besondere Freude, ihre Collagen vorstellen zu d├╝rfen.

Merken Sie was? Das Heft ist wieder randvoll von Ideen. Die Arbeiten, die ich Ihnen hier heute zeige sind sozusagen eine kostenlose Zugabe. Sie sind nicht im Heft abgebildet, zeigen aber die Inhalte. Habe ich Sie neugierig gemacht?

Dann gebe ich noch folgende Informationen:

Das neue Heft hat wie immer 36 Seiten und kostet 18,80ÔéČ. Porto und Verpackung kommt noch dazu. Sollten auch meine Schweizer Leserinnen an dem Heft interessiert sein, kann ich zur Zeit folgende Vorgehensweise anbieten: Ich sende Ihnen die Rechnungen per Email und das Heft wird aus der Schweiz zu Ihnen geschickt. damit ersparen Sie sich die hohen Portokosten.

Bitte bestellen Sie ├╝ber meine Emailadresse: Gabi.Mett@t-online.de